Lachsöl

Unser natürliches Lachsöl für Hunde und Katzen wird zu 100% aus dem Atlantik-Meer-Lachs (Salmo salar - aus Aquakultur) gewonnen. Es enthält keine weiteren Zutaten. Der Lachs für unser Lachsöl stammt aus Norwegen. Nach dem Fang wird das Öl kalt filtriert und dreifach destilliert, um die natürliche Reinheit zu bewahren. 

    1 von 1

Welche Inhaltsstoffe und Nährstoffe enthält Lachsöl?

Lachsöl wird aus purem Lachs schonend gepresst und ist somit ein rein natürliches Produkt. Zu denjenigen Inhaltsstoffen von Lachsöl, die es so gesund für Menschen und Vierbeiner machen, gehören vor allem die essenziellen, lebensnotwendigen Fettsäuren. Dazu gehören auch einige Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, die zahlreiche positive gesundheitliche Auswirkungen auf den Körper haben. Zu den wichtigsten enthaltenen Omega-3-Fettsäuren gehören DHA und EPA, bei den Omega-6-Fettsäuren ist es vor allem  Linölsäure. Daneben ist ebenfalls das Antioxidans Astaxanthin enthalten, das dem Lachs auch seine typische Farbe gibt.

Welche Wirkung hat Lachsöl bei Hunden und Katzen?

Lachsöl hat sowohl bei Hunden als auch Katzen verschiedenste Wirkungsbereiche. Die enthaltenen Nährstoffe tragen zur Gesundheit des Fells bei, auch bei Hautproblemen führt Lachsöl häufig zu einer Verbesserung. Daneben kann es auch bei Arthrose helfen. Indem es die allgemeine Gesundheit der Vierbeiner sowie das Immunsystem, die Gehirn- und Sehleistung und die Fruchtbarkeit stärkt, stellt Lachsöl aber auch ohne akute Probleme eine wertvolle Ergänzung zum Futter dar. Besonders hilfreich ist Lachsöl auch bei Welpen, da es hier die Leistung von Gehirn und Netzhaut und die motorischen Fähigkeiten nachweislich positiv beeinflusst.

Wie wird Lachsöl bei Hunden und Katzen richtig dosiert?

Üblicherweise bekommen sowohl Hunde als auch Katzen regelmäßig einmal täglich eine Portion Lachsöl. Alternativ kann Lachsöl auch in Form einer Kur für nur einige Wochen verabreicht werden. In beiden Fällen sollte man unbedingt auf die korrekte Dosierung achten, da sonst Nebenwirkungen auftreten können. Einen wichtigen Anhaltspunkt dafür liefert das Gewicht des Tiers. Eine Dosierungstabelle mit Richtwerten entsprechend des Gewichts des Hundes beziehungsweise der Katze findest du hier. Um die optimale Menge für deinen Vierbeiner zu finden, sollten daneben aber  auch das Alter, der Gesundheitszustand und die Ernährungsweise Beachtung finden. Am besten holst du dir deshalb Hilfe von deinem Tierarzt.

Welche Nebenwirkungen kann Lachsöl bei Hunden und Katzen haben?

Lachsöl kann in seltenen Fällen auch unerwünschte Nebenwirkungen mit sich bringen. Treten nach der anfänglichen Verabreichung bei Hund oder Katze Verdauungsbeschwerden auf, ist es empfehlenswert, die Dosis erst einmal zu reduzieren und den Hund langsam an das Öl zu gewöhnen. Treten die Beschwerden selbst dann noch auf, sollte das Lachsöl nicht mehr verabreicht werden. Dasselbe gilt, wenn der Vierbeiner aufgrund einer Allergie auf das Lachsöl reagiert. Da Lachsöl eine blutverdünnende Wirkung hat, sollte es auch nicht angewandt werden, wenn dein Vierbeiner schon Probleme mit der Blutgerinnung hat. Ein anderer Effekt, der bei einer falschen Dosierung des Lachsöls eintreten kann, ist eine Gewichtszunahme.