Die korrekte Dosierung von Lachsöl bei Hunden: Das gibt es zu beachten

Hand hält Pipette mit Lachsöl

Portrait Autor Sonja Tretter

  Autor: Sonja Tretter

  Lesedauer: 4 Min.

 

Die vielen positiven gesundheitlichen Vorteile von Lachsöl machen dieses zu einem beliebten Futterergänzungsmittel bei Hundebesitzern. Das natürliche Omega-3-reiche Öl trägt nicht nur zur Gesundheit von Haut, Fell, Herz und Gehirn bei, sondern kann auch bei der Behandlung von Tumoren oder Entzündungen unterstützen.

Wenn du dich aus diesen Gründen entschieden hast, das Futter deines Hundes mit dem gesunden Öl zu ergänzen, erfährst du in diesem Beitrag alles über die richtige Dosierung von Lachsöl bei deinem Hund.


Die richtige Dosierung von Lachsöl für deinen Hund

Während das Gewicht deines Hundes einen groben Anhaltspunkt für die richtige Lachsöldosis vorgibt, sind daneben auch noch andere Aspekte zu beachten. Dazu gehört neben dem Alter deines Hundes auch sein Gesundheitszustand, also beispielsweise bestehende Krankheiten oder auch Mangelerscheinungen wie struppiges Fell oder starker Haarverlust. Auch eine Schwangerschaft erhöht den Lachsölbedarf. Ebenfalls spielt die Ernährungsweise eine Rolle. Wenn bereits Omega-3 im üblichen Futter enthalten ist, kann die Lachsöldosis dafür kleiner ausfallen.

Es sollte immer die jeweilige Angabe auf dem verwendeten Lachsöl beachtet werden, da es auch zwischen verschiedenen Lachsölen leichte Unterschiede geben kann. Am besten solltest du die individuelle Dosis für deinen Hund mit einem Tierarzt absprechen. Dies ist besonders zu empfehlen, wenn du das Lachsöl bei deinem Hund zur Behandlung eines bestimmten Problems oder speziell zur Beseitigung eines Mangels verwenden möchtest.

Lachsöl ist sowohl in flüssiger als auch in Kapselform für Hunde geeignet. Ebenfalls kannst du in beiden Fällen selbst austesten, ob dein Hund das Lachsöl oder die Lachsölkapsel pur annimmt und es im gegenteiligen Fall einfach unter sein Futter mischen.


Dosierungstabelle nach Gewicht des Hundes

Die auf dem Gewicht des Hundes basierende Dosierungsvorgabe darf nur als orientierungsgebender Richtwert angesehen werden. Du solltest immer auch die individuellen Bedürfnisse deines Hundes mit einbeziehen, und üblicherweise kann dein Tierarzt diese am besten bewerten. Des Weiteren empfiehlt es sich, langsam mit der Verabreichung zu beginnen und sich dann allmählich bis zur gewünschten Menge zu steigern.

Gewicht deines  Hundes

Empfohlene Lachsölmenge

Empfohlenes Wolfsbacher Natur Produkt

<5kg

2ml (30 Tropfen)

Kleine Flaschengröße mit Pipette (100ml)

>5kg

7ml (1/2 EL)

Mittlere Flaschengröße (500ml)

>10kg

15ml (1EL)

Mittlere Flaschengröße (500ml)

>20kg

30ml (2EL)

Mittlere Flaschengröße (500ml)

>30kg

45ml (3EL)

Große Flaschengröße (1000ml)

>40kg

60ml (4EL)

Große Flaschengröße (1000ml)

>50kg

75ml (5EL)

Große Flaschengröße (1000ml)

 

Lachsöl dauerhaft oder als Kur?

Langfristige Anwendung von Lachsöl

Lachsöl kann bei Hunden jeden Alters und jeder Rasse problemlos täglich verabreicht werden. Dies ist besonders zu empfehlen, wenn dein Hund durch sein Alter oder Krankheiten bereits geschwächt ist. Mit der regelmäßigen Dosis Lachsöl stellst du sicher, dass dein Hund zuverlässig mit den wichtigen essenziellen Fettsäuren versorgt ist und kannst seinen Allgemeinzustand verbessern.

Anwendung von Lachsöl als Kur

Lachsöl kann aber auch nur für den Zeitraum einiger Wochen als Kur Anwendung finden. Diese Variante ist besonders sinnvoll, wenn akute Probleme auftreten. Dabei kann es sich zum Beispiel um Entzündungen oder Mangelerscheinungen handeln. Daneben bietet sich eine Lachsölkur auch immer zur Zeit des Fellwechsels an, um zum gesunden Wachstum des neuen Hundefells beizutragen.


Gefahr einer Überdosierung

Hund und Lachsölpipette
Die richtige Lachsölmenge kann deinem Hund viel Gutes tun, eine Überdosierung jedoch kann auch zu unerwünschten Nebeneffekten führen. (Bildquelle: Pixabay)


Die empfohlene Lachsölmenge für deinen Hund solltest du langfristig nicht überschreiten. Durch eine Überdosierung können unerwünschte Nebenwirkungen auftreten. Dazu gehören einerseits Verdauungsprobleme wie beispielsweise Durchfall oder andererseits eine Gewichtszunahme durch den entstehenden Kalorienüberschuss. Die empfohlene Menge sollte sowohl bei der Anwendung als Kur als auch bei regelmäßiger Gabe eingehalten werden.

Um eine Überdosierung zu vermeiden, solltest du auch beachten, ob in deinem Hundefutter bereits Lachsöl enthalten ist und in diesem Fall auf die zusätzliche Verabreichung von Lachsöl verzichten.  Besonders bei kleinen Hunden solltest du genau auf die richtige Lachsölmenge achten, da eine Überdosierung hier leichter passieren kann.

Fazit

Während das Hundegewicht einen groben Richtwert für die richtige Lachsöldosis vorgibt, sollten auch andere Aspekte wie das Alter, der Gesundheitszustand und das tägliche Futter deines Hundes mit einbezogen werden. Am besten sprichst du die Dosierung des Lachsöls deshalb mit einem Tierarzt ab, um die Folgen einer Überdosierung zu vermeiden.

Wusstest du schon, dass Lachsöl für Welpen besonders empfehlenswert ist, da es hier zur gesunden Entwicklung des Gehirns, der Netzhaut und der motorischen Fähigkeiten beiträgt. In unserem nächsten Beitrag erfährst du mehr über die Wirkung von Lachsöl für Welpen.

Das flüssige Lachsöl von Wolfsbacher Natur ist in drei verschiedenen Größen verfügbar, sodass für dich und deinen Hund sicher das Richtige dabei ist. Zur Verabreichung bei kleinen Hunden ist eine Pipette vorhanden, für mittlere und große Hunde kannst du das Lachsöl leicht mit einem Esslöffel dosieren und es deinem Hund entweder direkt füttern oder unter sein Futter mischen.

Weitere Beiträge

0 Kommentar

Kommentar hinterlassen

Alle Blog-Kommentare werden vor der Veröffentlichung überprüft