Im Visier – Bio Ulmenrinde

Im Visier – Bio Ulmenrinde

Seit Jahrtausenden machen sich die Menschen die Heilkraft der Natur zunutze. Begehrt sind jede Art von Heilkräutern, Samen und Wurzeln.

Weniger bekannt, aber nicht minder effektiv sind die wohltuenden Kräfte der Baumrinde. Die Rinden der Birke und Weide lindern Schmerzen und Fieber. Eichenrindenextrakt soll sich positiv auf den Blutdruck auswirken.

Ulmenrinde kommt bei Magen-Darm-Beschwerden, Halsschmerzen und Entzündung der Bronchien zum Einsatz. Interessanterweise profitieren gerade unsere großen und kleinen vierbeinigen Freunde von den guten Eigenschaften des Naturprodukts. Grund genug, das Thema Bio-Ulmenrinde zu durchleuchten.

 

Wissenswertes rund um den urwüchsigen Baum

Herkunft und Gewinnung der Bio Ulmenrinde

Die Ulme liebt die Sonne. Unter ihren Strahlen gedeiht sie bis zu 35 Meter hoch und lädt mit ihrer imposanten Krone zum Verweilen ein. In Amerika ist sie weit verbreitet, aber auch in den Balkanländern triffst du sie an. Unsere Bio Ulmenrinde für Hunde stammt aus Kroatien. Dort wird sie nach den Richtlinien der EG-Öko-Verordnung angebaut und darf deshalb das Bio-Siegel tragen. Sie ist frei von Pestiziden und Konservierungsstoffen. Das grau-braune Pulver gewinnen die Hersteller aus der inneren Rinde, in der ihre gesundheitsfördernden Kräfte gut geschützt lagern. Nach dem schonenden Trocknen wird die Rinde gemahlen und gelangt ohne weitere Zusatzstoffe in den Verkauf.

Bestandteile und Inhaltsstoffe der Bio Ulmenrinde

Hauptbestandteil der Bio Ulmenrinde sind Schleimstoffe. Außerdem enthält sie zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe, unter ihnen Vitamin A, B, C und K, Gerbstoffe, Bitterstoffe, Flavonoide, Harz sowie Natrium, Kalzium und Magnesium. Die Inhaltsstoffe regen die Produktion von Verdauungssäften an und tragen zu einer guten Vitaminbilanz im Körper bei. Die schleimige Konsistenz ist übrigens den langkettigen Kohlenhydraten (Polysaccharide) geschuldet. Diese bilden zusammen mit Wasser den typischen, gelartigen Ulmenrindenbrei. Weiterhin verfügt das Nahrungsergänzungsmittel neben Ballaststoffen über einen Rohfaseranteil von 47 Prozent.

 

Anwendungsgebiete und Eigenschaften des natürlichen Heilmittels

Bio Ulmenrinde hilft deinem Hund bei verschiedenen Leiden sanft und ohne Nebenwirkungen. Am häufigsten findet sie Anwendung bei Magen-Darm-Problemen. Daher setzen viele Hundehalter das Mittel zur Förderung eines stabilen Magen-Darm-Systems ein. Indikationen für die Einnahme:

 

  • Sodbrennen
  • Magenschleimhautentzündung
  • Durchfall
  • Magenübersäuerung mit Übelkeit
  • Hunde und Katzen mit sensiblem Magen

 

Durch das Zuführen der biologischen Substanz legt sich ein schützender Film auf die Speiseröhre und die Magenwände. Dieser beruhigt die gereizten Schleimhäute und bringt den Magen-Darm-Trakt wieder ins Gleichgewicht.

Darüber hinaus schafft Bio Ulmenrinde Abhilfe bei Entzündungen der Atemwege, der Bronchien und bei quälenden Halsschmerzen. Sie lindert Husten, löst den Schleim und wirkt adstringierend. Unterstützend hat sie sich auch bei Blasenentzündungen bewährt. Bist du dir nicht sicher, was dein Tier plagt, ziehe unbedingt im Vorfeld den Tierarzt zurate!

 

Zubereitung, Einnahme, Dosierung, Haltbarkeit

Denkbar unkompliziert gestaltet sich das Zubereiten der täglichen Dosis. Füge kaltem Wasser das abgemessene Pulver zu und lasse die Masse kurz aufkochen. Nimm sie alsdann vom Herd und rühre so lange weiter, bis sich das Pulver vollständig aufgelöst hat.

Nach dem Erkalten ist der Brei aus Bio Ulmenrinde für deinen Hund gebrauchsfertig und sollte innerhalb von fünf Tagen aufgebraucht werden. In der ungeöffneten Verpackung hält sich das Produkt über mehrere Jahre.

 

Ein wichtiger Hinweis zur Einnahme: Da Ulmenrinde Nährstoffe aus der Nahrung und Wirkstoffe aus Medikamenten bindet, gib deinem befellten Freund seine Ration immer 1,5 Stunden vor dem Fressen.

Das Verabreichen kann mit einer Spritze ohne Kanüle direkt ins Maul geschehen. Verweigert sich der Vierbeiner vehement dieser Methode, versuche es mit dem Beimischen von etwas Honig oder Joghurt. Auf diese Weise schmackhaft gemacht, nimmt nahezu jeder Hund den Sirup auf.

Ob akute Probleme oder zur Vorbeugung bei magenauffälligen Tieren, wir empfehlen, die Therapie nicht länger als sechs Wochen am Stück durchzuführen. Dosiere nach dem Körpergewicht deines Tieres: 

  • Hunde bis 10 Kilogramm: 5 ml - 2 x täglich
  • Hunde ab 10 Kilogramm: 10 ml - 2 x täglich
  • Katze bis 2 Kilogramm: 2 ml - 2 x täglich
  • Katze ab 5 Kilogramm: 5 ml - 2 x täglich

Fazit

Bio Ulmenrinde für Hunde spricht alle Tierhalter an, die Wert auf Bio-Qualität legen und zum Unterstützen der Gesundheit nicht auf chemische Substanzen zurückgreifen wollen. Das Produkt ist sowohl einfach in der Zubereitung als auch in der Anwendung.

Aufgrund seiner Inhaltsstoffe kannst du es zur Förderung des Wohlbefindens im Magen-Darm-Trakt, bei Husten und Atemwegsproblemen einsetzen. Viele Nutzer des Mittels mit der Urkraft der Ulme sind überzeugt von seiner Güte und berichten über abklingende Beschwerden bei ihren geliebten Haustieren.

 

Weitere Beiträge

0 Kommentar

Kommentar hinterlassen

Alle Blog-Kommentare werden vor der Veröffentlichung überprüft