Bierhefe gegen Flöhe: Schutz für Hunde und Katzen

Hund kratzt sich

 

Portrait Autor Sonja Tretter

  Autor: Sonja Tretter
  Lesedauer: 4 Min.

 

Flöhe stellen sowohl bei Hunden als auch Katzen ein nervenaufreibendes Problem für Tiere und ihre Besitzer dar. Leider können sie überall auf die Vierbeiner lauern: man findet sie im Garten, im Wald und manchmal auch im Haus. Die Flohbisse sind nicht nur nervig, weil sie stark jucken, durch sie können auch verschiedene Krankheiten übertragen werden. Erkennen kann man einen Flohbefall beim Tier durch auffällig häufiges Kratzen, kahle Stellen im Fell und kleine dunkle Krümel am Schlafplatz.

Wenn diese Anzeichen auftreten, solltest du schnell handeln. Wir erklären dir, wie du Bierhefe gegen Flöhe anwenden kannst und welche Vorteile sie gegenüber anderen Flohmitteln hat.

 

Bierhefe: Natürliches Mittel gegen Flöhe

Während chemische Mittel zur Flohbekämpfung zwar sehr zuverlässig wirken, bergen sie Risiken für deinen Hund oder deine Katze und auch die Menschen im Umfeld. Die enthaltenen Wirkstoffe können sowohl beim Tier selbst als auch bei allen Personen, die in Berührung mit dem Mittel kommen Nebenwirkungen auslösen.

Ältere Flohbekämpfungsmittel enthielten stark nervenschädigende Gifte. Aber auch neuere Mittel sind nicht ganz unbedenklich: häufig sind Inhaltsstoffe enthalten, die auf Tiere und Menschen eine toxische Wirkung haben oder in Verdacht stehen, krebserregend zu sein. Auch die Langzeitwirkungen von vielen dieser Mittel sind nicht ausreichend untersucht.

Bierhefe kann ebenso wie andere natürliche Produkte eine Alternative zu solchen gesundheitsgefährdenden chemischen Mitteln darstellen, denn sie kann einem Flohbefall bei Hunden und Katzen vorbeugen.

Vorbeugende Wirkung von Bierhefe gegen Flöhe

Während chemische Flohmittel die Flöhe am befallenen Tier abtöten und so bei einem bereits bestehenden Befall Einsatz finden, kann Bierhefe in dieser Situation nicht helfen. Stattdessen kann Bierhefe vorbeugend gegen einen Befall von Tieren durch Flöhe angewandt werden.

Bei einer regelmäßigen Verabreichung von Bierhefe als Tabletten, Pulver, Flocken oder in flüssiger Form, vermindert die Bierhefe die Wahrscheinlichkeit eines Flohbefalls schon im Voraus. Die Wirkungsweise gegen Flöhe ist dabei ähnlich wie bei der Wirkung von Bierhefe gegen Zecken: die Einnahme aktiviert den Hautstoffwechsel des Vierbeiners und sorgt so für einen Geruch, der Flöhe und andere Parasiten fernhält.

Hilft Bierhefe wirklich bei Flöhen?

Wie wirksam Bierhefe gegen Flöhe ist, ist wissenschaftlich leider kaum untersucht. Aus diesem Grund beruht diese Annahme lediglich auf positiven Erfahrungsberichten von Hunde- und Katzenbesitzern.

In jedem Fall ist sie aber einen Versuch wert: wenn Bierhefe einen Flohbefall verhindern kann, erspart sie Tier und Besitzer die langwierige Beseitigung und die Anwendung von schädlichen chemischen Flohmitteln. Zusätzlich enthält Bierhefe auch viele Nährstoffe und Vitamine, die die allgemeine Gesundheit von Hunden und Katzen stärken.

So gelingt der Kampf gegen Flöhe

Staubsauger
Bei einem bestehenden Flohbefall gehört tägliches Staubsaugen zu den wichtigsten Gegenmaßnahmen. (Bildquelle: JumpStory)


Hast du einen Flohbefall festgestellt, reicht es im Kampf gegen die Parasiten nicht, nur ein Flohmittel zu verabreichen und einen Flohkamm anzuwenden. Vielmehr müssen die Flöhe zusätzlich aus der gesamten Wohnung entfernt werden.

Der Schlafplatz deines Haustiers sowie alle anderen Aufenthaltsorte sollten gründlich gereinigt werden. Zudem befinden sich auch in Ritzen und Spalten von Möbeln, Fußböden oder Wänden mit hoher Wahrscheinlichkeit noch Flohlarven, die ebenfalls bekämpft werden müssen.

Dazu bietet sich einerseits eine Reinigung mit Dampf an. Dieser tötet die Flöhe und Larven ab. Diese Art der Reinigung sollte im Abstand von 2 Tagen regelmäßig wiederholt werden. Zweitens ist auch Staubsaugen wirksam gegen die Flöhe. Mindestens einmal am Tag sollte man alle Flächen und besonders Ecken und Kanten gründlich absaugen und den Staubsaugerbeutel anschließend sicher entsorgen.

Fazit

Zwar ist die Wirkung von Bierhefe gegen einen Flohbefall bei Hunden und Katzen nicht offiziell nachgewiesen, dafür berichten viele Tierbesitzer von einer positiven Auswirkung. Anders als chemische Flohmittel wirkt die Bierhefe schon vorbeugend einem Befall entgegen und enthält keine schädlichen Inhaltsstoffe.

Wusstest du schon, dass Bierhefe bei Katzen neben der Vorbeugung von Flohbefall auch für gesunde Haut, schönes Fell und einen ausgeglichenen Stoffwechsel eingesetzt werden kann? Hier erfährst du mehr darüber, welche Wirkungen Bierhefe bei Katzen hat.

Unsere Wolfsbacher Natur Bio Bierhefe eignet sich sowohl bei Hunden als auch Katzen für den vorbeugenden Einsatz gegen Flöhe. Wenn du also häufiger Probleme mit Flohbefall hast oder einem lästigen Flohbefall aus dem Weg gehen willst, probiere sie für dich und deinen Vierbeiner doch einmal aus.

Weitere Beiträge

0 Kommentar

Kommentar hinterlassen

Alle Blog-Kommentare werden vor der Veröffentlichung überprüft